Ablesung der Messgeräte

Verbrauchswerte für die Abrechnung erfassen

elektronische Ablesung in der Wohnung

Je nach messtechnischer Ausstattung haben Minol-Kunden die Wahl zwischen zwei Ableseverfahren: die Funk-Ablesung außerhalb der Wohnungen und die elektronische Ablesung in den Wohnungen

Eigentümer und Verwalter können den Stand der Ablesung verfolgen, Hausbewohner jederzeit die Ablesewerte in der eigenen Wohnung überprüfen.

Funkablesung

für Heizkostenverteiler, Wärme- und Wasserzähler mit Funkmodul.

Kein Betreten der Wohnungen, keine Terminabstimmung, mehr Privatsphäre: Die Funkablesung ist für Hausbewohner besonders komfortabel. Die Verbrauchswerte werden außerhalb der Wohnungen per Funk erfasst.

Video zur Funkablesung
Mehr über das Funksystem von Minol

Elektronische Ablesung

für klassische Heizkostenverteiler, Wärme- und Wasserzähler.

Der Ableser erfasst die Verbrauchswerte mit Hilfe eines Handheld-Computers und übermittelt sie direkt – und verschlüsselt – in die Minol-Zentrale. Dort werden sie auf Plausibilität überprüft und fließen in die Abrechnung ein. Die elektronische Ablesung ist schneller und weniger anfällig als die Ablesung auf Papier.

Für Vermieter und Verwalter:
Ablesung online verfolgen und Belege abrufen

Mit dem Service „Ablesung direct“ im Portal „Minol direct“ können Kunden den gesamten Ableseprozess online verfolgen. Gleich nach der Ablesung stehen die Belege aller Wohnungen zum Download bereit.
» Zu Ablesung direct...

Für Eigentümer und Mieter:
Ablesewerte kontrollieren

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das denken auch viele Mieter und wollen deshalb die Ergebnisse der Verbrauchsablesung für Wärme und Wasser in ihrer Wohnung selbst überprüfen. Minol fördert diese Transparenz und bietet gleich mehrere Möglichkeiten zur Kontrolle an. Mehr zur Kontrollablesung...

Wie Sie Minol-Messgeräte richtig ablesen, erfahren Sie hier: