Miete von Messgeräten für Wärme und Wasser

Brunata Minol informiert

Miete von Messgeräten für Wärme und Wasser

Kaufen oder mieten? Erfahren Sie, welche Vorteile die Miete von Heizkostenverteilern und Wasserzählern bietet.

Geräte zur Verbrauchs­erfassung können gekauft oder gemietet werden. Beide Möglich­keiten stehen dem Gebäude­eigentümer nach den Vorgaben der Heizkosten­verordnung offen.

Neben dem klassischen Kauf von Messgeräten zur Verbrauchs­erfassung gewinnt die Gerätemiete mehr und mehr an Bedeutung. Weit über die Hälfte der zur Verbrauchs­erfassung erforderlichen Messgeräte werden heute von Gebäude­eigentümern und Eigentümer­gemeinschaften bei Minol gemietet. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Ohne große finanzielle Aufwendungen werden stets modernste Mess- und Erfassungsgeräte eingesetzt. Als Gebäude­eigentümer oder Vermieter müssen Sie sich nicht mehr um spätere Modernisierungen und auch nicht um Eichfristen und Austausch­termine kümmern.

Wenn Sie eine Anpassung der Messtechnik in Ihrem Gebäude an den aktuellen Stand der Technik vornehmen, ist die Miete der Geräte eine Überlegung wert. Ob es nun um die heute selbstverständliche Nachrüstung von Kaltwasserzählern in Altbauten geht, oder um die Umrüstung veralteter Heizkostenverteiler auf moderne Funktechnologie: Mit der Gerätemiete vermeiden Sie hohe Startinvestitionen und verfügen immer über einen zeitgemäßen und technisch einwandfreien Ausrüstungsstand in Ihrem Gebäude. Kurzum: Die Miete von Wasser- und Wärmezählern, aber auch der Heizkostenverteiler von Minol, bietet Ihnen die optimale Leistung zum günstigen Preis. Die beim Neubau heute selbstverständliche Miete der Messgeräte lässt sich auch bei der Modernisierung bestehender Messausstattungen realisieren.

Modernste funkende Erfassungs­geräte von Minol. Wir empfehlen auch dafür die Miete der Ausstattung.

Zustimmungsverfahren bei der Gerätemiete

Bei der Mieten­umlage für Heizkostenverteiler, Wärme- und Warm­wasserzähler ist das durch die Heiz­kosten­verordnung vorgeschriebene Anerkennungsverfahren durch die Mieter zu beachten. Die Gerätemiete für die Heizungs- und Warmwasser­messung muss dem Wohnungsmieter gemäß Heizkostenverordnung § 4 (2) angekündigt werden - am besten schriftlich und mit Angabe der dabei entstehenden Kosten. Für die Kaltwasser­messung gilt das prinzipiell nicht, weil sie nicht Gegenstand der Heizkostenverordnung ist. Trotzdem ist das Zustimmungs­verfahren auch für Kaltwasser-Messgeräte zu empfehlen, um allen rechtlichen Unsicherheiten aus dem Weg zu gehen. Die Umlage der Mietkosten ist dann zulässig, wenn die Mehrheit der Wohnungsmieter innerhalb eines Monats nicht widerspricht. Stillschweigen bedeutet dann Zustimmung. Dieses Zustimmungs­verfahren sollte unbedingt eingehalten werden, weil es einerseits durch die Heizkostenverordnung klar verlangt wird und weil andererseits auch die Gerichte darauf beharren.

Unser Geräte-Mietservice - Ihr Plus

Im Rahmen der Gerätemiete können diese Leistungen mit uns vereinbart werden:

  • Die Erstinstallation der Geräte ist bei Vereinbarung im Mietpreis enthalten.
  • Mietkosten sind gemäß Heizkostenverordnung umlagefähig. Bei Vereinbarung erfolgt Umlage der Gerätemiete gleich innerhalb der jährlichen Heizkostenabrechnung auf die Bewohner.
  • Es erfolgt ein regelmäßiger Austausch Ihrer Wärme- und Wasserzähler alle 5 Jahre bzw. alle 6 Jahre bei Kaltwasserzählern ohne zusätzliche Kosten.
  • Beim Geräteaustausch entstehen keine extra Arbeits- und Fahrtkosten sowie keine Eichgebühren.
  • Im Gebäude werden stets einwandfrei funktionierende und dem Eichgesetz entsprechende Messgeräte verwendet. Die Abrechnung ist damit unanfechtbar und Sie haben kein Bußgeld- und Umlagerisiko, zum Beispiel wegen abgelaufenen Eichfristen.
  • Funktionsprüfungen werden bei der jährlichen Ablesung oder - bei funkender Ausstattung - per Ferndiagnose durchgeführt.

Muster einer Mietankündigung für Heizkostenverteiler und Wasserzähler

So könnte Ihre Ankündigung als Vermieter an Ihre Wohnungsmieter bei einer geplanten Miete der Erfassungsgeräte aussehen:


Musterstadt, Datum

Sehr geehrte Mieterin, sehr geehrter Mieter,

die Abrechnung von Heiz- und Warmwasserkosten nach Verbrauch ist durch den Gesetzgeber vorgeschrieben. Mit der Verbrauchserfassung wird sehr viel Energie und Wasser eingespart, was dem Umweltschutz und der Ressourcenschonung natürlich entgegenkommt. Aber auch Sie haben davon einen beträchtlichen Vorteil, weil Sie nur das zu bezahlen haben, was Sie auch selbst verbrauchten. Eine Abrechnung nach Verbrauch ist heute selbstverständlich und es liegt damit in Ihrer Hand, die Nebenkosten in einem vernünftigen Rahmen zu halten.

Um nach Verbrauch abrechnen zu können, sind die notwendigen Messeinrichtungen (Wasserzähler, Wärmezähler oder Heizkostenverteiler) einzubauen. Wir haben vor, die Geräte von der Firma Minol Messtechnik, einem der führenden Anbieter von Messgeräten zur Verbrauchserfassung, anzumieten und informieren Sie heute gemäß §  4, Absatz 2 der Heizkostenverordnung darüber.

Mietkosten sind nach § 7 Abs. 2 der Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten umlagefähig und werden im Rahmen der jährlichen Verbrauchsabrechnung veranschlagt.

Gegenüber dem Kauf der Erfassungsgeräte bietet die Miete einige Vorteile:

  • Sie haben damit die Gewähr, immer moderne Geräte nach dem jeweiligen Stand der Technik zu verwenden. Die Abrechnung wird präzise und gerecht.
  • Notwendige Reparaturen oder die Beseitigung von Defekten werden kostenlos vorgenommen, sofern sie nicht durch Fremdeinwirkung verursacht wurden.
  • Bei Wasser- und Wärmezählern werden, ohne zusätzliche Kosten, entsprechend dem Eichgesetz und nach Ablauf der Eichintervalle jeweils alle fünf, bzw. sechs Jahre, Geräte eingesetzt, die den Eichanforderungen entsprechen.

Wir sind der Auffassung, dass diese Regelung auch Ihren Wünschen entgegenkommt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Vermieter


Was können wir für Sie tun?

Sie sind privater oder gewerb­licher Wohnungs­vermieter oder Immobilien­verwalter? Dann nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf.

Sie sind Wohnungs­eigentümer oder Mieter?

Dann wenden Sie sich bei Fragen bitte stets zunächst an Ihren Verwalter oder Vermieter. Dieser wird sich bei Bedarf mit Brunata Minol in Verbindung setzen. Sofern Änderungen an Ihrer Abrechnung nötig werden, ist dazu immer die Mitwirkung Ihrer Eigentums- bzw. Miet­verwaltung erforderlich.

Ansprechpartnersuche

Brunata Minol ist flächendeckend für Sie da. Finden Sie einen persönlichen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. Einfach Postleitzahl eingeben.