Minol Referenzen

Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft: Positive Bilanz

Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft

"Ein lückenloser Brandschutz ist uns wichtig. Deshalb delegieren wir die Wartung der Rauchwarnmelder an einen professionellen Dienstleister, der damit viel Erfahrung hat.“ Christian Griwahn, Bereichsleiter Wohnungswirtschaft SWG

Leistungen von Minol

  • Rauchwarnmelder-Service und Abrechnung für 10.600 Wohnungen der SWG und von privaten Eigentümern
  • Installation von rund 30.000 Rauchwarnmeldern nach DIN 14676
  • Jährliche Alarm- und Sichtprüfung der Geräte nach DIN 14676
  • Installation von Heizkostenverteilern und Wasserzählern
  • Ablesung der Verbrauchswerte
  • Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten

Kundenprofil

Die Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft mbH ist seit mehr als 50 Jahren auf dem Stralsunder ­Wohnungsmarkt präsent. Die SWG vermietet rund 9.400 eigene Wohnungen. Der Bestand setzt sich zum größten Teil aus Plattenbauten, aber auch aus Altbauten bis hin zu historischen Gebäuden zusammen. Die SWG verwaltet außerdem rund 1.800 Wohnungen im Auftrag von ­Eigentümern. Mehr Informationen im Internet unter www.swg-stralsund.de

Schutzengel an der Decke

Die Lider werden schwer, der Kopf sinkt zur Brust. Die Finger, zwischen denen eine ­Zigarette klemmt, lockern sich, der Glimmstängel fällt zu Boden. Genau das passierte Ende Dezember 2009 in einer Wohnung der Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft (SWG). Der Bewohner hatte großes Glück, denn just eine Woche zuvor hatte das Unternehmen Minol die Installation von rund 30.000 Rauchwarnmeldern in 10.600 Wohnungen der SWG abgeschlossen. Und so weckte ihn ein schriller Piep-Ton, bevor der giftige Rauch sich ausbreitete. Die Feuerwehr vermeldete glücklicherweise nur einen Sachschaden.

Lückenloser Brandschutz

Wenige Wochen später rückten die Feuerwehrmänner abermals aus. Wieder schlug ein Rauchwarnmelder in einer Wohnung der SWG an. Diesmal hatte ein älteres Ehepaar einen Topf auf dem Herd vergessen. „Der Melder im Flur hat Alarm ausgelöst, noch bevor sich in der Küche ein Brand entwickeln konnte“, erinnert sich Christian Griwahn, Bereichsleiter Wohnungswirtschaft der SWG. Die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon – genauso wie ein weiterer Mieter, dem vor Kurzem das Gleiche passiert war. Seit 31. Dezember 2009 muss jede Wohnung in Mecklenburg-Vorpommern einen Rauchwarnmelder haben. Die Fälle bei der SWG zeigen, wie wichtig diese Pflicht ist. „Die Melder haben Leben gerettet“, sagt Griwahn. „Es war richtig, dass wir Anschaffung und Einbau selbst in die Hand genommen haben.“ Gemäß Landesbauordnung wären dafür eigentlich die Mieter verantwortlich gewesen – im Unterschied zu anderen Bundesländern. Doch die Wohnungsbaugesellschaft wollte für einen lückenlosen Brandschutz auf Nummer sicher gehen.

Kontrollpflicht

Aus diesem Grund hat die SWG außer der Montage der Melder auch die jährliche Sicht- und Funktionsprüfung ihrem Messdienstleister Minol übertragen, statt sie den Bewohnern aufzubürden. „Die Melder sind sehr hochwertig und haben zehn Jahre Garantie, auch auf die Batterie. Nach der geltenden DIN 14676 ist jedoch eine jährliche Kontrolle vor Ort Pflicht und für die Sicherheit extrem wichtig“, betont Michael Hanke, zuständiger Kundenbetreuer der Minol-Serviceniederlassung in Stralsund. Dazu gehören zwei Arbeitsschritte: die Funktions- und die Sichtprüfung. Ein Mitarbeiter von Minol löst zunächst einen kurzen Probealarm aus und stellt so fest, ob das Gerät funktionsbereit ist. Dann prüft er, ob der Melder noch richtig befestigt ist, ob er übermalt, verschmutzt oder beschädigt wurde. Staub, Flusen oder Farbreste können nämlich die Raucheintrittsöffnung blockieren. Bei Bedarf wird das Gerät gereinigt oder ausgetauscht. Rauchwarnmelder gehören mindestens in Schlafräume, Kinderzimmer und in die Flure, welche als Rettungswege dienen. „Deshalb achten wir bei der Sicht- und Funktionsprüfung darauf, ob sich die Nutzung der Räume verändert hat und zusätzliche Melder nötig sind“, sagt Hanke. Die erste Kontrollaktion ist dank der guten Zusammenarbeit mit den Mietern reibungslos über die Bühne gegangen – und dauerte pro Wohnung nur wenige Minuten.

Gutes Gefühl

Manche Mieter waren am Anfang skeptisch ob des weißen, faustgroßen Geräts an der Zimmerdecke. In den ersten Wochen nach der Installation hatte es viele Fragen gegeben, erinnert sich Griwahn. Etwa zu Kosten, Wartungsterminen, was bei Fehlalarm zu tun sei, oder was das Blinken der Batterieanzeige zu bedeuten habe. Mittlerweile gehören die elektronischen Wächter zum Alltag. „Den Bewohnern wird bewusst, wie wichtig die Melder sind und sie geben uns positive Rückmeldungen“, sagt Griwahn. Einen Schutzengel an der Decke zu haben, ist eben ein gutes Gefühl.

Rauchwarnmelder: Checkliste für die Wohnungswirtschaft

Wer als Vermieter oder Verwalter Wohnungen mit Rauchwarnmeldern ausstatten möchte, sollte sich im Vorfeld über folgende Themen informieren

  • Gesetzeslage: Rauchwarnmelder retten Leben und sollten in keiner Wohnung fehlen. In vielen Bundesländern gibt es sogar eine Ausstattungspflicht.
  • Ausstattung: Laut Anwendungsnorm DIN EN 14676 gehören Rauchwarnmelder mindestens in Kinderzimmer und Schlafräume sowie in Flure, die als Rettungsweg dienen. Minol empfiehlt zusätzlich die Montage in Wohn- und Arbeitszimmern, im Dachbereich (Bühne), im Heiz- und Werkraum sowie in Keller und Treppenhaus.
  • Gerätetechnik: Die Geräte von Minol wurden speziell für die Wohnungswirtschaft entwickelt. Sie erfüllen hohe technische Anforderungen und haben zehn Jahre Garantie auf Produkt und Batterie.
  • Finanzierung: Kaufen oder mieten? Minol bietet beide Möglichkeiten an. Die Investitionskosten lassen sich auf die Kaltmiete umlegen, während die Mietkosten nicht als laufende Betriebskosten umlegbar sind.
  • Information der Mieter: Bei der Montage erhalten die Mieter eine Broschüre von Minol, in der die wichtigsten Informationen übersichtlich zusammengefasst sind.
  • Montage: Je nach Beschaffenheit der Decke bietet Minol zwei Montagetechniken an – die Bohr-Dübeltechnik und die Klebemontage. Beide Techniken sind einfach und sauber.
  • Wartung: Die DIN EN 14676 schreibt für Rauchwarnmelder eine jährliche Alarm- und Sichtprüfung vor. Verwalter können diese Leistungen an Minol delegieren.
  • Dokumentation: Minol dokumentiert jeden Serviceschritt. So sind Verwalter im Schadensfall rechtlich auf der sicheren Seite. Mit dem Online-Service „Rauchwarnmelder direct“ können sie die Funktionsprüfung online verfolgen.
  • Hotline: Mit dem Rauchwarnmelder-Service bietet Minol rund um die Uhr eine Informations-Hotline für Mieter an und entlastet damit den Verwalter

Ansprechpartnersuche

Minol ist flächendeckend für Sie da. Finden Sie einen persönlichen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. Einfach Postleitzahl eingeben.

Weitere Minol Referenzen

Minol Referenzen

Beispiele für besondere Projekte mit unseren wohnungswirtschaftliche Kunden.

Zur Übersicht weiterer Referenzen