Richtig lüften spart Heizkosten

Brunata Minol informiert

Wie verwendet man Thermostatventile richtig?

Kurz und knapp

Durch die korrekte Nutzung von Thermostatventilen können Sie Ihre Heizkosten senken, den Wohnkomfort steigern und zugleich zum Klimaschutz beitragen.

Energieeinsparung durch optimale Nutzung verbessern

Die meisten Menschen nutzen die Thermostatventile an ihren Heizkörpern intuitiv korrekt. Dennoch beobachtet man häufige Fehler, die Energieeinsparungen und Komfort beeinträchtigen. Thermostatventile spielen eine entscheidende Rolle bei der Raumtemperaturregelung und Energieeffizienz. Es ist daher wichtig, sie richtig zu verwenden, um optimale Leistung und Einsparungen bei den Heizkosten zu erzielen.

Grundeinstellungen kennen

Die meisten Thermostatventile sind mit Zahleneinteilungen oder Symbolen versehen, die bestimmte Temperaturen repräsentieren. Typischerweise entspricht Stufe 3 etwa 20 °C. Jede Stufe mehr oder weniger bedeutet eine Temperaturdifferenz von ungefähr 3-4 °C. Bei manuell einstellbaren Thermostatventilen muss man jedoch nach einer gewissen Lernphase selbst herausfinden, welche Raumtemperatur bei welcher Einstellung erreicht wird. Die Frostschutzstellung wird oft durch ein Schneeflockensymbol gekennzeichnet, bei der der Heizkörper minimal heizt, um ein Einfrieren der Wasserleitungen zu verhindern.

Richtig einstellen

Stellen Sie die gewünschte Raumtemperatur am Thermostatventil ein und vermeiden Sie es, die Heizung höher als nötig einzustellen, da dies Energie verschwendet. Das vollständige Aufdrehen eines Thermostatventils, um einen Raum schneller aufzuheizen, führt lediglich dazu, dass die Temperatur später wieder reduziert werden muss. Vergessen Sie dies, kann der Raum überhitzen und Energie verschwenden. Es ist effizienter, die gewünschte Temperatur einmal einzustellen, zum Beispiel auf Stufe 2, da das Thermostatventil die Zufuhr von Heizwasser automatisch stoppt, sobald die Temperatur erreicht ist, und kein weiteres Eingreifen erforderlich ist.

Problematik von Thermostatventilen bei gekippten Fenstern

Die Verwendung von Thermostatventilen an Heizkörpern in Verbindung mit gekippten Fenstern kann zu ineffizientem Heizverhalten und unnötigen Energiekosten führen. Kalte Außenluft, die durch das gekippte Fenster eindringt, trifft direkt auf das Thermostatventil und führt zu einer falschen Temperaturmessung. Das Ventil reagiert darauf, indem es den Heizkörper öffnet, um die Raumtemperatur zu erhöhen, jedoch entweicht die erzeugte Wärme durch das Fenster und geht verloren. Herkömmliche Thermostatventile aktivieren ihre Frostschutzsicherung bereits bei Umgebungstemperaturen von 6-10°C, die durch die kalte Zugluft am Ventil schnell erreicht werden können. Die registrierte Wärmeabgabe vom Heizkostenverteiler kann unbemerkt bleiben, da sie nicht dem tatsächlichen Wärmebedarf im Raum entspricht. Gekippte Fenster sind deshalb im Winter unbedingt zu vermeiden.

Smarte Thermostate

Smarte Thermostate bieten eine Vielzahl von Vorteilen für Komfort, Energieeinsparung und Flexibilität. Sie ermöglichen eine individuelle Steuerung der Raumtemperatur, können ferngesteuert und programmiert werden und bieten zusätzliche Funktionen wie Geofencing und Sprachsteuerung. Zudem können sie in Smart-Home-Systeme integriert werden. Trotz höherer Anschaffungskosten sind sie meistens eine lohnende Investition für Wohnkomfort, Kosteneinsparung und Umweltschutz.

Ergänzende Hinweise zur Nutzung von Thermostatventilen

  • Halten Sie Heizkörper und Thermostatventile frei von Möbeln und Vorhängen, damit die Wärme ungehindert zirkulieren kann.
  • Thermostatventil nicht abdecken: Die Raumtemperatur wird am Thermostatventil gemessen. Abdecken oder Zudrehen des Ventils führt zu einer falschen Messung und ineffizientem Heizen.
  • Regelmäßige Wartung: Entlüften Sie die Heizkörper regelmäßig und überprüfen Sie die Funktion der Thermostatventile, um optimale Leistung zu gewährleisten.