• Minol
  • Verbrauchertipps
  • Minol Minoprotect 3 + 4 radio: Funktionsfähigkeit, Störmeldungen und Stummschaltung

Minol Funk-Rauchmelder Minoprotect 3 + 4 radio

Funktionsfähigkeit, Störmeldungen und Stummschaltung

Rauchwarnmelder-Test zur Kontrolle der Funktionsfähigkeit

  • Vor dem Test überprüfen, dass der Rauchwarnmelder an der Grundplatte befestigt ist.
  • Der Rauchwarnmelder ist nun aktiviert, die rote LEDLampe sollte nun 1 x alle 46 Sekunden blinken.
  • Halten Sie den Testknopf kurz gedrückt und lassen gleich wieder los.
  • Der Melder ist in Ordnung, wenn 2 x hintereinander kurze Schallsignale ausgegeben werden und gleichzeitig
    die rote LED blinkt. Der Melder sollte dann verstummen und in seinen ursprünglichen Betriebsmodus zurück
    kehren.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang bei allen anderen Rauchwarnmeldern in Ihrem Haushalt.
  • Ein regelmäßiger Test der Melder wird empfohlen (einmal wöchentlich).
  • Beim Drücken des Testknopfes wird der Effekt von Rauch im Rauchwarnmelder simuliert. Es ist nicht erforderlich, die Geräte mit echtem Rauch zu testen!

Stummschaltung des Minoprotect 3 + 4 radio Rauchmelders

  • Bei einem unerwünschten Alarm, ausgelöst z.B. durch Küchen- oder Wasserdampf, kann der Rauchwarnmelder stumm geschaltet werden.
  • Bei einem solchen Alarm blinkt die rote LED am Gehäuse des Melders in schneller Folge.
  • Drücken Sie den großen Testknopf, um den Rauchwarnmelder für ca. 10 Minuten stummzuschalten.
  • Die Stummschaltung reduziert die Ansprechempfindlichkeit des Rauchwarnmelders. Trotzdem ist der Melder noch aktiv!
  • Nach Ablauf der 10 Minuten kehrt der Melder in seinen normalen Betriebszustand zurück.

Was tun, wenn eine Störung auftritt?

  • Der Minol-Service steht rund um die Uhr, auch nachts, an Sonn- und Feiertagen unter Tel. 0711 9491-1999 zur Verfügung.
    Bitte beachten Sie, dass hiermit kein Stördiensteinsatz verbunden ist. Stördiensteinsätze, die durch falsche Handhabung notwendig werden, sind kostenpflichtig.
  • ƒƒ Oder schicken Sie uns eine Nachricht unter minol.de/rauchmelderstoerung
  • ƒƒ Im Brandfall alarmieren Sie bitte umgehend die Feuerwehr unter dem Notruf 112!

Der Rauchwarnmelder löst einen Alarm aus. Das richtige Verhalten.

Bewahren Sie Ruhe. Prüfen Sie alle Räume, ob Sie ein Feuer entdecken.

Wenn Sie einen Brand feststellen:

  • Bringen Sie sich und alle weiteren Bewohner umgehend in Sicherheit und alarmieren die Feuerwehr unter der
    Rufnummer 112!
  • Unternehmen Sie nur dann einen Löschversuch, wenn der Brand begrenzt ist. Verzichten Sie darauf, ein immer größer werdendes Feuer selbst zu bekämpfen.

Wenn Sie einen Brand ausschließen können:

  • Aktivieren Sie die Stummschaltung durch Drücken des Testknopfs (z. B. mit einem Besenstiel). Der Signalton wird
    für ca. zehn Minuten unterdrückt.
  • Lüften Sie den Raum gut durch. Ist die mögliche Ursache durch Lüften beseitigt, geht der Rauchwarnmelder nach ca. zehn Minuten zurück in den Normalbetrieb.
  • Gibt der Melder weiterhin ein Signalton oder optische Signale (LED) ab, liegt eine Störung des Melders vor. Die Übersicht der Rauchwarnmelder Signale hilft Ihnen festzustellen, welche Störung vorliegt.
  • ƒÖffnen Sie das Gerät auf gar keinen Fall selbst. Versuchen Sie auch nicht, eine Reparatur selbst durchzuführen.
    ƒƒ Bei einer Störung steht Ihnen der Minol-Service unter der Nr. 0711 9491-1999 rund um die Uhr zur Verfügung.

Übersicht der Rauchwarnmelder-Signale des Minoprotect 3 + 4 radio. Richtig interpretieren.

Betriebsmodus Schallgeber Rote LED Gelbe LED
Normalbetrieb   Kurzes Aufleuchten alle 46s  
Alarmprüfung Kurze Schallsignale
2 mal hintereinander
Kurzes Aufleuchten 2 mal hintereinander, gleichzeitig
mit dem Schallgeber
 
Alarmmodus Kurze Schallsignale im Rhythmus
von ca. 1s
Aufleuchten im Rhythmus von ca.1s, gleichzeitig mit
dem Schallsignal
 
Stummmodus   Aufleuchten im Rhythmus von ca.1s  
Fehlermodus
Siehe Beschreibung unter Fehlersignale
Deaktiviert Aus Aus Aus

 

Fehlersignale Schallgeber Rote LED Gelbe LED Erforderliche Maßnahme
Batteriewarnung³
(niedriger Akkuladestand)
  Kurzes Aufleuchten
alle 46 Sek.
Kurzes Aufleuchten
alle 20 Sek.¹
Ansprechpartner informieren, Austausch
des Gerätes innerhalb von 30 Tagen veranlassen
Batteriestörung Kurzes Schallsignal alle 46s ² 2-faches kurzes Aufleuchten alle 46s ²   Gerät unmittelbar ersetzen
Messkammer-
verschmutzung
2 kurze Schallsignale alle 46s ² 2-faches kurzes Aufleuchten alle 46s ²   Kundendienst veranlassen
Prüftastenfehler   Kurzes Aufleuchten alle 46s Kurzes Aufleuchten alle 46s, gleichzeitig mit der roten LED Kundendienst veranlassen
Schallgeber defekt   2-faches kurzes Aufleuchten alle 20s ² 2-faches kurzes Aufleuchten alle 20s, gleichzeitig mit der roten LED ² Kundendienst veranlassen
Raucheintrittsöffnungen
verstopft
  2-faches kurzes Aufleuchten alle 20s ² kurzes Aufleuchten alle 20s, gleichzeitig mit der roten LED ² Gerät inspizieren, Verschluss
der Raucheintrittsöffnungen
beseitigen

 

¹ Störanzeige dauerhaft abstellbar durch Betätigung des Testknopfes
² Störanzeigen für ca. 65 Stunden abstellbar durch Betätigung des Testknopfes
³ Der Hinweis "Batteriewarnung" ist nur gültig für den Minoprotect 3 radio

Akustische Störungssignale mittels Signalgeber werden bei erstmaligem Auftreten des Fehlers und gleichzeitiger dunkler Umgebung erst mit einer Verzögerung von maximal 24 Stunden ausgegeben (Nachtunterdrückung).

Der richtige Umgang mit Rauchwarnmeldern. Das sollten Sie wissen.

Rauchwarnmelder erkennen entstehende Brände frühzeitig und warnen Sie rechtzeitig vor der drohenden Gefahr. Achten
Sie daher auf die Funktionsfähigkeit der Geräte - zu Ihrer eigenen Sicherheit!

Montageort nicht verändern:

  • Die Montageorte von Rauchwarnmeldern sind in der Anwendungsnorm DIN 14676 verbindlich geregelt.
    Die Melder dürfen deshalb nicht von ihrem ursprünglichen Montageort entfernt und an anderer Stelle
    montiert werden.
  • Bei Umnutzung der Räume (wenn z. B. aus dem Arbeitszimmer ein Kinderzimmer wird) überprüft Ihr
    Minol-Service gerne, ob eine Nachrüstung der Rauchwarnmelder erforderlich ist.

Vor Beschädigungen und Verunreinigungen schützen:

  • Beschädigte oder verunreinigte Rauchwarnmelder können Täuschungsalarme auslösen. Lesen Sie dazu
    auch nebenstehende Information „Täuschungsalarme vermeiden“.
  • Kontakt mit Aerosolen (z.B. Dosenspray), Wasser, Reinigungsmitteln oder Nikotinablagerungen und
    Insektenverschmutzungen können die Funktionsfähigkeit des Melders beeinträchtigen.
  • Äußere Verschmutzungen mit einem leicht feuchten Tuch entfernen. NIE mit einem Staubsauger reinigen!
    Staub und Flusen entfernen sie am besten mit einem statisch aufgeladenen Staubwedel.

Täuschungsalarme vermeiden:

  • Dringen Rauch- oder Staubpartikel in hoher Konzentration in die Rauchkammer ein, löst der Rauchwarnmelder
    Alarm aus. Das kann bei Renovierungsarbeiten der Fall sein, wenn beispielsweise durch Bohren oder Schleifen Feinstaub entsteht. Auch übermalte Melder verlieren ihre Funktionstüchtigkeit. Achten Sie deshalb darauf, dass die Geräte in dieser Zeit entfernt oder kurzzeitig abgedeckt (Maler-Kreppband) werden.
  • Täuschungsalarme können auch ausgelöst werden, wenn Qualm (z.B. beim Braten) oder Wasserdampf aus Küche oder Bad in Ihre mit Rauchwarnmeldern ausgestatten anderen Räume dringt. Dies kann vermieden werden, indem z.B. die Küchentür während des Kochens geschlossen bleibt.
  • Wird dennoch ein Alarm ausgelöst, kann der Rauchwarnmelder mit dem großen Testknopf stummgeschaltet
    werden. Wichtig ist, dass Sie anschließend Ihre Wohnung gut durchlüften.
  • Die Stummschaltung hat keine Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit des Melders. Er ist anschließend wieder vollumfänglich funktionsfähig.

Wenn es doch einmal brennen sollte. Bereiten Sie sich vor.

  • Jeder Bewohner sollte sich mit dem Signalton des Rauchwarnmelders vertraut machen, damit der Signalton auch als solcher erkannt wird.
  • Besprechen Sie mit allen Bewohnern den Fluchtweg und gehen Sie diesen gemeinsam ab. Im Ernstfall kann ein eingeübter Fluchtweg lebensrettend sein.
  • Fluchtwege müssen frei gehalten werden. Achten Sie deshalb permanent darauf, dass diese nicht verstellt werden und Sie dadurch am schnellen Verlassen des Gebäudes gehindert werden.
  • Bevor Sie im Ernstfall eine Tür öffnen, prüfen Sie diese vorsichtig mit den Händen (Achtung Verbrennungsgefahr!).
    Wenn sich die Tür heiß anfühlt, könnte dahinter ein Brand sein. Lassen Sie die Tür geschlossen und suchen Sie sich einen anderen Fluchtweg. Eine Luftzufuhr durch Öffnen der Tür könnte das Feuer weiter entfachen.
  • Verlieren Sie keine Zeit mit dem Einsammeln von persönlichen Gegenständen. Diese können ersetzt werden, Ihr Leben nicht!
  • Informieren Sie alle Bewohner und verlassen Sie so rasch wie möglich das Gebäude.

Brand in der Wohnung

  • Flüchten Sie ins Treppenhaus.
  • Warnen Sie Mitbewohner bzw. Nachbarn.
  • Verlassen Sie das Haus.
  • Wählen Sie den Notruf 112.

Brand im Treppenhaus

  • Ist der Fluchtweg im Treppenhaus versperrt, bewahren Sie Ruhe, geraten Sie nicht in Panik.
  • Gehen Sie zurück in die Wohung und schließen die Wohnungstür.
  • Dichten Sie den Schlitz unter der Wohnungstür wenn möglich mit einer feuchten Decke oder Ähnlichem ab.
  • Wählen Sie den Notruf 112.
  • Warten Sie am Fenster auf die Feuerwehr.

Ihre Rauchmelder zeigen eine Störung?

Bei einer Störung Ihrer Minol Rauchmelder informieren Sie uns bitte über die

Online-Störungsmeldung

Alternativ steht Ihnen das Serviceteam auch telefonisch zur Verfügung

Telefon: 0711 9491-1999

Störmeldungen, Selbsttest und Stummschaltung für weitere Minol Rauchmelder-Typen

Download

Minol Warnplakat zum Verhalten im Brandfall