Brunata Minol Energieausweise

Energieausweise von Brunata Minol

It's a match! Mit niedrigem Energieverbrauch punkten und erfolgreich vermieten.

Sicher einer der unkompliziertesten Wege für Ihren Energie­ausweis, egal ob ver­brauchs- oder be­darfs­basiert, ob für Ge­bäude mit vielen oder weniger Wohn­ungen: Für unsere be­stehen­den Kunden mit Heiz­kosten­ab­rechnung sind die vor­liegen­den Daten bereits vor­aus­gefüllt. In unserem Portal ar­chi­vie­ren wir Ihre Energie­aus­weise auto­matisch über zehn Jahre für Sie.

Und wenn es mal schnell gehen muss: Via Express erhalten Sie ihn innerhalb von drei Werktagen.

Ihr direkter Kontakt

Unser Expertenteam für Energieausweise hilft Ihnen gerne bei Fragen

0711 94 91-1500

energieausweis@minol.com


Unser Günstigster

Verbrauchsbasierter Energieausweis digital 59,38 € inkl. 19 % MwSt.

  • für kleinere Wohngebäude mit weniger als 5 Wohnungen
  • auf Basis Ihrer Angaben zum Energieverbrauch
  • komfortable Online-Erfassung
  • Lieferung als druckfähiges PDF-Dokument per E-Mail

Unser Klassiker

Verbrauchsbasierter Energieausweis ab 104,36 € inkl. 19 % MwSt.

  • für größere Wohngebäude ab 5 Wohnungen
  • auf Basis Ihrer Angaben zum Energieverbrauch
  • komfortable Online-Erfassung
  • Lieferung als druckfähiges PDF-Dokument per E-Mail

Unser Aussagekräftigster

Bedarfsbasierter Energieausweis inkl. Begehung ab 463,51 € inkl. 19 % MwSt.

  • unabhängig vom Verhalten der Bewohner
  • Gebäudebegehung vor Ort mit Erfassung der Daten durch zertifizierten Sachverständigen
  • Lieferung als hochwertiges Druckexemplar per Post

Für Brunata Minol-Kunden

Für jedes Gebäude die günstigste Lösung

  • Bestellung in unserem Kundenportal Brunata Minol direct
  • automatische Übernahme der vorhandenen Daten
  • für jedes Gebäude den passenden Energieausweis

Welcher ist der Richtige: Verbrauchs- oder bedarfsbasiert?

Welcher ist der Richtige: Verbrauchs- oder bedarfsbasiert?

Verbrauchsbasierter Energie­ausweis

Günstige verbrauchs­basierte Energie­ausweise, die auf den Daten der letzten Heiz­kosten­abrech­nun­gen basieren, sind zu­lässig für alle Ge­bäude ab fünf Wohn­ungen, oder für Ge­bäude mit weniger als fünf Wohn­ungen, die nach 1977 gebaut oder gemäß der 1. Wärme­schutz­ver­ord­nung vom 11.09.1977 ener­getisch modernisiert wurden.

Bedarfsbasierter Energieausweis

Ein bedarfs­basierter Energie­ausweis wird auf Grund­lage auf der Be­schaffen­heit der Ge­bäude­hülle so­wie der Heiz­ungs­anlage erstellt. Der er­mittelte Energie­bedarf ist un­ab­hängig vom Ver­halten der Be­wohner. Wir bieten eine leistungs­starke Alter­native mit Ge­bäude­be­geh­ung durch einen zerti­fizierten Sach­ver­ständigen und Daten­auf­nahme direkt vor Ort.

It‘s a match!

Ein niedriger Energie­bedarf ist heute eines der Top­kriterien bei der Wohn­ungs­suche. Für mehr Trans­parenz und ener­getische Ver­gleich­bar­keit von Objekten wurde bereits 2007 der Energie­ausweis ein­geführt. Die gute Nach­richt: Als Experte rund ums Energie­manage­ment bieten wir Ihnen den Energie­ausweis für Ihre Gebäude an – schnell, rechts­sicher und zu günstigen Konditionen.

Denken Sie daran: Der Energie­ausweis muss alle zehn Jahre erneuert werden!

Ihre Vorteile:

  • Ein Partner für alle Energie­aus­weis­varianten
  • Verbrauchsaus­weise mit Foto-Analyse
  • Bedarfsbasierte Energie­aus­weise mit Vor-Ort-Auf­nahme durch zerti­fizierte Sach­ver­ständige
  • Eigene Energie­berater
  • Prüfung der an­ge­gebenen Daten auf Voll­ständig­keit und Plausibilität
  • Vereinfachte Online-Be­stellung für Brunata Minol Kunden
  • Archivierung der Energie­ausweise für 10 Jahre (Kundenportal)

Rechtsgrundlage für Immobilienanzeigen

Im Gebäude­energie­gesetz kurz: GEG - werden Ver­käufer, Ver­mieter und Im­mobilien­makler beim Ver­kauf oder einer Ver­mietung von Ge­bäuden und Wohn­ungen ver­pflichtet, dem Inter­essenten spätestens bei der Be­sichtig­ung un­auf­ge­fordert einen gültigen Energie­aus­weis vorzulegen.

Immobilienanzeigen für Ver­kauf oder Ver­mietung müssen bei Wohn­ge­bäuden folg­ende Informa­tionen aus­weisen:

  • Art des Energie­ausweises (bedarfs- oder ver­brauchs­basiert)
  • Baujahr des Gebäudes
  • Wesentliche Energie­träger für Heiz­ung
  • Endenergiebedarfs oder Energie­ver­brauchs in Kilo­watt­stunden je Quadrat­meter und Jahr (kWh/(m²*a))
  • Energie­effizienz­klasse von A+ bis H falls vor­handen

Die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ's) für Sie

Was ändert sich im Energieausweis ab Mai 2021?

Individiuellere und präzisere Modernisierungsempfehlungen

Die Qualität der Modernisierungs­empfehlungen soll durch das GEG steigen. In diesem Zu­sammen­hang fragen wir beim Ver­brauchs­ausweis Details zum ener­getischen Gebäude­zustand ab. Ergänz­end dazu sieht das GEG aussage­kräftige Fotos vor, anhand derer wir den aktuellen ener­getischen Zu­stand beurteilen können. Im Gegen­zug finden sich im Energie­ausweis detailliertere und aussage­kräftigere Moder­nisier­ungs­empfehlungen.

Klimaanlage

Eine weitere Neuerung für die Aus­stellung von Energie­ausweisen: Es werden In­formationen zu vor­hand­enen Klima­anlagen bei mehr als 12 kW Nenn­leistung ab­ge­fragt. Dies betrifft die Anzahl der Geräte und den Fällig­keits­termin der nächsten Inspektion.

CO₂-Emissionen

Die Treibhausgas­emissionen (ver­ein­facht CO₂-Emissionen) be­schreiben die Klima­belastungen, die der Gebäude­betrieb verursacht. Der CO₂-Kenn­wert basiert auf der Be­rechnung der ver­wendeten Energie­träger und ist eine Pflicht­angabe im Energie­ausweis.

Was verbirgt sich hinter dem Gebäudeenergiegesetz und der Abkürzung GEG?

Mit dem neuen Gebäude­energie­gesetz (GEG) wird das Ziel einer Verein­heit­lichung des Energie­ein­spar­rechts für Gebäude verfolgt. Dieses ist seit dem 1. November 2020 in Kraft. Darin sind nun das Energie­ein­spar­gesetz (EnEG), die Energie­ein­spar­verordnung (EnEV) und das Er­neu­er­bare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen­geführt.

Hintergrund des Gesetzes ist, dass Energie in Gebäuden möglichst effizient eingesetzt wird und er­neu­er­bare Energien zunehmend Nutzung finden.

Zum 1. Mai 2021 sind die neuen Richt­linien bei der Erstellung von Energie­aus­weisen nun auch für alle bestehenden Gebäude anzuwenden. In den §§ 79 – 88 finden sich die Regelungen zu Energie­ausweisen, welche die bisherigen Regelungen in der Energie­ein­spar­verordnung (EnEV) komplett ersetzen.

Übrigens ist GEG die Abkürzung für die etwas sperrige Bezeichnung: Gesetz zur Einsparung von Energie und zur Nutzung erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälte­erzeugung in Gebäuden.

Ist mein bereits vorhandener Energieausweis nach EnEV weiterhin gültig?

Ein rechtskonformer Energieausweis der vor dem 1. Mai 2021 nach den Regeln der EnEV erstellt wurde, behält weiterhin seine Gültigs­keits­dauer von 10 Jahren.

Ein neuer Ausweis ist nötig, wenn das Gebäude nach größeren Umbauten und Sanier­ungen gemäß dem Gebäude­energie­gesetz neu berechnet wird. Wird nur die Heizung aus­getauscht, besteht keine Pflicht, einen neuen Aus­weis zu erstellen. Wir empfehlen in diesem Fall dennoch, einen neuen Aus­weis anzufordern.

Was ist bei Verkauf und Vermietung ab Mai 2021 zu beachten?

Die bisherige Vorlagepflicht bei Verkauf oder Ver­mietung wird auf Immobilien­makler aus­ge­weitet. Spätestens bei Be­sichtig­ung ist dem Inter­essenten vom Ver­käufer, Ver­mieter oder Im­mobilien­makler ein Energie­ausweis oder eine Kopie hiervon vorzulegen.

Welche Pflichtangaben sind bei kommerziellen Immobilienanzeigen ab Mai 2021 zu beachten?
  • Die Art des Ausweises: Energie­be­darfs­aus­weis oder Energie­ver­brauchs­ausweis.
  • Den Wert des Endenergie­bedarfs oder End­energie­verbrauchs für das Ge­bäude, be­zogen auf die Wohn­fläche. Für Nicht­wohn­ge­bäude ist diese An­gabe für Wärme und Strom ge­trennt auf­zu­führen.
  • Die wesentlichen Energie­träger für die Heiz­ung des Gebäudes.
  • Bei Wohngebäuden: das im Energie­ausweis ge­nannte Bau­jahr.
  • Bei Wohngebäuden: die im Energie­aus­weis genannte Energie­effizienz­klasse (Klassen A+ bis H), falls der Energie­ausweis nach dem 1. Mai 2014 aus­gestellt wurde.